Archiv für März 2013

Herr Breitscheidel, es reicht

26 März 2013

Und wieder ein neuerliches Auftauchen von Herrn Breitscheidel in der Pflege. Der selbsernannte “Pflegeprofi” und in pflegerischer Hinsicht absolute “Nicht-Pflege-Profi” hat wieder Pflegeheime getestet, indem er sich als Angehöriger verkleidet hat und mit einer Dame eben diese Pflegeeinrichtungen besichtigen wollte. Ohne die unterschiedlichen Situationen in den Heimen zu hinterfragen, ließ der Herr Breitscheidel Bewertungen fallen, die jedes Niveau verlassen haben.

Leider hat RTL auf meinen Einwand und meine Aufklärung zu diesem Beitrag nicht reagiert. Auf Nachfrage meinerseits wurde nur geantwortet, man können nicht auf jede Mail reagieren.

Zur Aufklärung: Herr Breitscheidel hat sich durch Vorlage eines falschen Zeignisses vor einem Jahr in eine Zeitarbeitsfirma geschlichen. Von dort wurde er wohl in verschiedene Heime geschickt. In dem Heim, welches durch die Presse ging, weil offensichtlich schlechte Pflege nachweisbar war, hatte Herr Breitscheidel mehrere angebliche “Beweise” selbst inzeniert. Nur durch das rigorose Richtigstellen der verdrehten Tatsachen konnte der Ruf der Einrichtung wieder hergestellt werden.

Die verantwortliche Redaktion von “Panorama” war in langen Gesprächen mit uns zusammen und hat danach keine solche Reportage mehr mit und durch Herrn Breitscheidel in Auftrag gegeben oder ausgestrahlt.

Journalismus sollte ehrlich bleiben. RTL allerdings auch.

Pflegekräfte halten: durch Qualität in der Führung

8 März 2013

Also, ich denke, viele unserer Pflegekräfte jammern auf hohem Niveau. Nämlich dann, wenn Sie meinen, sie können sich nicht weiterentwickeln. Das sehe ich persönlich ganz anders. Es gibt viele viele Möglichkeiten, auf der Leiter nach oben zu steigen oder aber, einen anderen Entwicklungsweg einzuschlagen. Aber sich hinzustellen und zu jammern, das ist nicht der richtige Weg.

Auf der anderen Seite sehe ich durchaus den Fleiss und die Zuverlässigkeit, auch die Liebe zum Beruf vieler Pflegekräfte. Die müssen wir (er-) halten. Wenn wir alle Pflegekräfte an Weiterbildungen und Unis abgeben, dann stehen wir bald ohne qualifiziertes Personal da.

Liebe Leitungen, nehmt eure Pflegekräfte ernst, hört ihnen zu, traut ihnen zu, auch ohne Kontrollmechanismen zuverlässig zu arbeiten. Befragt sie nach ihrer Zufriedenheit und das jedes Jahr. Im ersten Jahr haben sie vielleicht noch nicht so viel Zutrauen, dass sie ehrlich sind. Im zweiten Jahr allerdings schon mehr. Vorausgesetzt, es wurden auch ernsthaft gemeinte Verbesserungsmaßnahmen eingeleitet.