Archiv für Oktober 2010

Das Tier als emotionaler Zugang

31 Oktober 2010

Eigentlich habe die Erkenntnis noch sie so bemerkt oder verfolgt oder für wichtig befunden, dass Tiere Zugänge zu an Demenz erkrankten Menschen herstellen und halten können.

Erst zu einem Zeitpunkt, an dem ich familiär betroffen bin, werde ich wirklich aufmerksam. Denn dieser Fall liegt tatsächlich so, dass mein Hund als einziger emotionaler und kommunikativer Zugang übrig geblieben ist. Obwohl der letzte gesellschaftliche oder tägliche Umgang mit Hunden bereits im Jugendalter lag.

Es ist tatsächlich so, dass diese Dame nur noch mit dem Hund spricht, dass dieser in ihrem Bett sein muss, um sie zu einem erfreuten Gesichtsausdruck zu bringen. Duschen geht nur, wenn der Hund dabei ist, essen am besten auch nur mit Hund.

Da pfeifen wir fast auf die Hygiene und nutzen diesen Zugang. Mittlerweile holt jeder, der sie besucht, zuerst den Hund ab.

Der hatte allerdings vor kurzem noch keine Ahnung von seiner neuen Arbeit. Macht er aber gut.

Neue Regeln für die Erste Hilfe

24 Oktober 2010

Für uns bedeutet neue Regeln in der Erstversorgung ja immer Zweierlei

1. Wir müssen sie in der beruflichen Hinsicht anwenden und an die Kollegen weitergeben

2. In der Privatzeit kann uns ebenfalls ein Unfall unterkommen und dann wird von uns (die aus der Pflege kommen) erwartet, dass wir professionell und korrekt handeln.

Was ist also neu?

Die Regeln für die Erstversorgung sind nun deutlich einfacher! Die Beatmung tritt in den Hintergrund. Die Herzdruckmassage steht im Vordergrund und wird von Anfang an durchgeführt, und zwar in einem Rhythmus von 100 Massagen (und ca. fünf Zentimeter tief) in einer Minute.

Erst an zweiter Stelle kommt nun das Freimachen der Atemwege, danach die Beatmung. Studien haben festgestellt, dass die Überlebenschance sehr viel größer ist, wenn vordergründig die Herzdruckmassage durchgeführt wird und alles anderen Maßnahmen an die zweiter Stelle treten. denken Sie daran und ändern Sie Ihre Unterlagen im Qualitätshandbuch dazu um.

Tagespflege ist an der Reihe

19 Oktober 2010

Wie häufig habe ich gehört: Wir  Tagespflegeeinrichtungen sind noch lange nicht an der Reihe, geprüft zu werden… Tja, das ist nun vorbei. Im Moment scheint eine Tagespflegeeinrichtung nach der anderen Besuch zu bekommen. Und dabei gibt es ja noch gar keine gültigen Transparenzkriterien. Zwar wird nach den aktuellen stationären Kriterien geprüft, aber evtl. Noten können noch nicht dargestellt werden.

Tipp: Sollten Sie in die Prüfung einer Prüfungsveranstaltung kommen, nutzen Sie das Ergebnis, um Ihr nächstes Jahr sinnvoll zu planen. Nutzen Sie die Zeit, um Ihre Aktivitäten zu bündeln und Schnellschüsse zu verhindern. Ihre Mitarbeiter werden es Ihnen danken.

Voll erwischt

3 Oktober 2010

Sie haben sich lange sicher gewähnt und konnte eigentlich darauf vertrauen, dass sie noch ein wenig Ruhe haben. Die Tagespflegen in Hamburg.

Das ist nun vorbei, sie sind dran. Der MDK prüft nun auch dich Tagespflegeeinrichtungen nach dem stationären Prinzip. Das ist an sich zu erwarten gewesen, aber für die meisten Einrichtungen wird es keine gute Überraschung, Denn sie sind noch gar nicht entsprechend aufgestellt. Viele zu viele Faktoren haben sie bislang noch gar nicht berücksichtigt. Nun heißt es nachbessern. Auf uns kommt eine Menge Arbeit zu.

Sollten Sie sich darauf einstellen, dass Ihre Einrichtung nun unter die Lupe genommen wird, so fangen Sie am besten mit der Dokumentation an, alles andere sollte warten.